Fastnacht in Franken
Fastnacht in Franken
Fastnacht in Franken

Im Jahr 2006 hat Bernd Händel den bisherigen Sitzungspräsidenten Detlef Wagenthaler bei der BR-Kultsendung "Fastnacht in Franken" abgelöst.

Ein neuer Präsident für die Narren

Bernd Händel steht seit über 30 Jahren auf der Bühne. Seine Karriere begann der gebürtige Nürnberger bei der KG Buchnesia Nürnberg, deren Sitzungspräsident er auch viele Jahre war. Einem breiten Fernseh-Publikum wurde er als Stimmenimitator bekannt. Er kann viele große Politiker von Willy Brandt über Franz Josef Strauß bis hin zu Gerhard Schröder und Edmund Stoiber lebensecht imitieren. Seit 1991 war er immer wieder als Interpret bei der "Fastnacht in Franken" in Veitshöchheim vertreten.

"Fastnacht mit der Muttermilch aufgesogen"

Wichtig für die Entscheidung war, dass Händel im Fränkischen Fasching verwurzelt ist. Bernhard Schlereth, Präsident des Fastnacht-Verbands Franken e.V.: "Mit ausschlaggebend war, dass er aus einer fastnachtlichen Traditionsfamilie stammt und so die Fastnacht quasi mit der Muttermilch aufgesogen hat. Zudem hat er über viele Jahre auf den Fastnachtsbühnen sowohl als Präsident wie auch als Büttenredner seine Erfahrungen gesammelt. Wir sind sicher, dass er diese Aufgabe unter den kritischen Augen der Öffentlichkeit gut meistern wird."

Wer ist Bernd Händel?

Bernd Händel wird 1956 als Sohn des Sängers der Fastnachtsgruppe "Peterlesboum", Willi Händel, in Nürnberg geboren. Nach ersten Auftritten als Kinderstar beim Kinderfasching der KG Buchnesia in Buch bei Nürnberg hat er dort 1974 seine erste Bühnenpremiere bei einer Prunksitzung. Er spielt dabei seinen ersten Sketch live vor 400 Zuschauern. 1978 wird Bernd Händel Buchnesia-Präsident. Damit ist Bernd Händel mit 23 Jahren der damals jüngste Präsident in der Nürnberger Fastnacht.

Erste Soloprogramme mit Parodien von Politkern wie Franz-Josef Strauß und Willy Brandt auf Prunksitzungen interessieren auch andere Karnevalsgesellschaften. 1988 hängt er seinen gelernten Beruf als Groß- und Außenhandelskaufmann an den Nagel und steigt professionell ins Showgeschäft ein. In Karnevalssitzungen an Rhein und Ruhr brilliert er als Faschingsprofi. 1991 ist er das erste Mal bei der Fastnacht in Veitshöchheim dabei.

Es folgen weitere Auftritte in Veitshöchheim und in anderen Sendungen des Bayerischen Rundfunks - Studio Franken wie "Kabarett in Franken" und "Junger Wein und alte Lieder".

Von 1991 bis 2005 war Bernd Händel bereitzs 10 mal als Solokünstler in der TV Sitzung "Fastnacht in Franken" mit von der Partie. Seit 2006 fungiert er nun auch als Sitzungpräsident.
Mit seiner Premiere verknüpfen sich die größten Erfolge dieser Sendung, mit Einschaltquoten in Bayern von 44,6% in 2006 und 47,8% im Jahr 2007.